Loading...
Antikrieg

Antikriegs-Kneipe im Februar 2024

Die Zeichen stehen auf Krieg – und das nicht erst seit dem russischen Angriff gegen die Ukraine. Tagtäglich sehen oder hören wir Meldungen zu den verschiedensten Kriegen und Konflikten in aller Welt und wohl jede*r hat hierzu seine Gedanken, Ansichten und Sorgen.
Dabei gerät oft aus dem Blick, dass Krieg kein „Mittel der Weltpolitik“ ist, um Menschenrechte oder Demokratie einzuführen, sondern der Durchsetzung von Interessen dient. Dabei scheint es schon fast selbstverständlich, dass es sich hierbei nicht um die Interessen des Großteils der Bevölkerung geht, sondern dass Kriege aus geostrategischen und/oder ökonomischen Gründen geführt werden. So ist Krieg letztlich ein wiederkehrendes Symptom kapitalistischer Ausbeutung von Mensch und Umwelt, welche zunehmend an ihre Grenzen und damit in sich zuspitzende Krisen gerät.

Umso notwendiger ist es gemeinsam gegen Krieg zu kämpfen und sich zu positionieren für eine Gesellschaft ohne Ausbeutung, Unterdrückung und Kriege – in der nicht der Profit, sondern der Mensch an erster Stelle steht.
Hierzu haben wir einen Appell gegen Krieg unter dem Motto „Stuttgarter*innen gegen Krieg“ verfasst. (Den vollständigen Appell findet ihr demnächst auf unserer Webseite.)

Bei Getränken und leckerem Essen wird es ein Antikriegs-Quiz geben sowie Raum über den Appell zu diskutieren und darüber zu sprechen, was wir gegen Krieg und Aufrüstung unternehmen können – und das in Kneipenatmosphäre.
Spenden gehen an Medico International!

Freitag, 16. Februar ab 20 Uhr
Stadtteilzentrum Gasparitsch

#SozialeZeitenwende #StuttgartGegenKrieg

Ausgewählte Texte